Anonym im Darknet Teil 2: Windows 7 mit Whonix nutzen

Verständlicherweise greifen wir im Folgenden auf die bisherigen Vorbereitungen aus Teil 1 zurück. Immerhin kannst du nicht Windows mit Whonix vernetzen, wenn Whonix nicht eingerichtet ist. Angrenzend benötigst du ein Installationsmedium für Windows. Im Idealfall handelt es sich binnen alledem um eine ISO-Datei. Aber gleichermaßen eine CD-ROM oder ein USB-Stick mit den Datenmaterial kann unmittelbar verwendet werden.

Windows mit Whonix: Virtuelle Maschine für Windows erstellen und einstellen

Zunächst musst du neben der virtuellen Maschine für Whonix gleichermaßen eine für Windows entwerfen. Verwende dafür komme was wolle eine offizielle Abwandlung mit gültigem Aktivierungscode. Auf keinen Fall solltest du irgendwelche Raubkopien hierfür benutzen. Und das ebenso aus mehrerlei Gründen:

Raubkopien sind in den mehrheitlichen Fällen nachbearbeitet. Es können essentielle Programme oder Funktionalitäten fehlen. Häufig sind beispielsweise Aktualisierungen ausgeschlossen.
Oftmals enthalten die illegalen Kopien Schadsoftware, wie bspw. Trojaner, Botnets oder ähnliches. Da unterstützt es dir gleichfalls nicht, wenn du Windows mit Whonix vernetzen kannst. Deine persönlichen Informationen sind mit Raubkopien bereits zu jedem Zeitpunkt in Gefahr.

Microsoft Windows 7

Eine Windows 7 Lizenz ist heutzutage extrem billig. Offizielle Keys für die Aktivierung bekommst du ab einem Preis von Euro 5,00. Warum also die vorher genannten Gefahrsituationen eingehen?
Wir empfehlen dir wenigstens, auf eine Raubkopie generell zu verzichten. Sicher ist sicher! Starte also aktuell VirtualBox, trotz alledem lass Whonix noch geschlossen. Als erstes klickst du am oberen Bildschirmrand auf den Button „Neu“. Hiermit beginnt ein Assistent, der dich innerhalb der Installation der virtuellen Maschine beistehen wird. Wähle einen beliebigen Namen, und anschließend innerhalb Typ „Microsoft Windows“ ebenso im Zuge Abwandlung „Windows 7 32-bit“ aus.

VirtualBox für die Verwendung von Windows mit Whonix konfigurieren

Anschließend wirst du nach einem Klick auf „Weiter“ nach der ausgewählten Größe des Hauptspeichers (RAM) gefragt. Was du hier eintragen musst, hängt primär von deinem Computer ab. Um Windows mit Whonix nutzen zu können, benötigst du keine gezielte Hardware. Aber wenigstens 4 GB RAM und einen vergleichsweise jetzigen Prozessor sollte dein Rechner allemal besitzen. Derweil kannst du 2048 MB (2 GB) für den RAM eintragen. So bleiben alternative 2 GB RAM für dein eigentliches System und für Whonix übrig.

Nunmehr musst du eine Festplatte erstellen. Die empfohlene Größe von 25 GB wird vollauf hinreichend sein, um Windows mit Whonix für anonymes Surfen nutzen zu können. Im Zweifelsfall reichen darüber hinaus 16 GB aus. Für noch weniger solltest du dich trotz alledem nicht entscheiden.

Ab diesem Zeitpunkt könntest du die virtuelle Maschine in dieser Art oder auf diese Weise beginnen. Nichtsdestoweniger müssen wir noch übrige Einstellungen adaptieren. Hierfür klickst du umstandslos in der Startansicht von VirtualBox auf den Button „Ändern“. Die substanziellsten Einstellungen haben wir anschließend für dich zusammengestellt.

Wichtige Einstellungen, um Windows mit Whonix nutzen zu können

  • Windows 7 mit Whonix Virtualbox EinstellungenDu kannst fix auf den Reiter „System“ und dort auf „Hauptplatine“ wechseln. Ändere die Boot-Reihenfolge auf diese Weise, dass einleitend von einer CD-ROM und anschließend von der Platte gebootet wird. Wähle ansonsten die Chance „IO-APIC aktiveren“ aus.
  • Wechsel zu „Prozessor“ und stelle „Prozessoren“ auf 2.
  • Auf dem Reiter „Anzeige“ erhöhst du unter „Bildschirm“ den Grafikspeicher auf 128 MB. Entferne unter Umständen unter „Fernsteuerung“ und „Videoaufzeichnung“ die Häkchen, mit denen ebendiese Opportunitäten sonst eingeschaltet werden,
  • Unter dem Reiter „Massenspeicher“ kannst du zu guter Letzt dein Installationsmedium in Beschaffenheit einer Datei oder eines optischen Laufwerks hinterlegen.
  • Außerdem müssen wir unter dem Reiter „Netzwerk“ die Einstellungen für Adapter 1 ändern. Um Windows mit Whonix nutzen zu können, wählst du „Angeschlossen an:“ die Gelegenheit „Internes Netzwerk“ aus. Bei Name klickst du dieser Tage lediglich noch auf „Whonix“.

Und längst sind wir einsatzbereit für die Installation. Starte hierzu gegenwärtig die virtuelle Maschine für Windows und führe die Montage mithilfe. Dank des Setup-Assistenten solltest dir das nicht gesondert schwer fallen.

Windows mit Whonix vernetzen: Adaptereinstellungen unter Windows anpassen

Nachdem du die Installation von Windows abgeschlossen hast, musst du noch die VirtualBox Tools ausrichten. Den adäquaten Menüpunkt findest du unter den Punkten in der Menüleiste. Gleichwohl diesmal wird Windows einen Neustart fordern. Diesen Dialog verneinst du trotz alledem. Stattdessen fährst du die virtuelle Maschine hinab. Denn um Windows mit Whonix vernetzen und anonym surfen zu können, muss von aktuell an als erstes Whonix gestartet werden.

Windows 7 mit Whonix Netzwerk EinstellungenMinimiere darauf folgend das Fenster der virtuellen Maschine mit Whonix. Und starte dieser Tage nochmals Windows 7. Nachdem das Gebilde vollumfänglich gestartet wurde, wirst du dich etwaig über das nicht zugängliche Netzwerk wundern. Aber keine Sorge: um Windows mit Whonix nutzen zu können, müssen wir noch letzte Einstellungen vornehmen. Zu diesem Zweck klickst du mit der rechten Maustaste auf das Netzwerksymbol in der Taskleiste und startest in dieser Art das „Netzwerk- und Freigabecenter“. Klicke anschließend im anschließenden Fenster auf „Adaptereinstellungen ändern“ in der linken Seitenleiste.

Adaptereinstellungen ändern, um Windows mit Whonix zu verbinden

Windows 7 mit Whonix LANUm Windows mit Whonix zu verbinden und auf diese Weise anonym surfen zu können, wählst du an solcher Stätte den Netzwerkadapter aus und rufst mit der rechten Maustaste die „Eigenschaften“ auf. Im nächsten Fenster solltest du übergangsweise den Haken beim IP6-Protokoll löschen. Es wird nach wie vor nicht braucht und könnte dich widrigenfalls später enttarnen. Danach markierst du das IP4-Protokoll und klickst auf den Button „Eigenschaften“.

Während der Montage der virtuellen Maschine, hast du den Adapter 1 von Windows mit dem internen Netzwerk „Whonix“ konnektiert. Windows kann demzufolge ausschließlich über Whonix einen Zusammenhang zum World Wide World Wide Netz aufbauen. Abgesehen hierdurch fehlen dafür noch Verbindungsinformationen, die wir hier hinterlegen. Passe die Einstellungen reibungslos wie auf dem Bild zu sehen an und bestätige die Eingaben insgesamt mit „Ok“.

Windows 7 mit Whonix LAN EinstellungenSchließe sämtliche Fenster unter Windows und achte auf das Netzwerksymbol in der Taskleiste. Wenn du sämtliche Schritte richtig ausgeführt hast, wird sich innerhalb weniger Augenblicke Windows mit Whonix verdrahten und auf diese Weise eine Netzverbindung herstellen.

Ab momentan kannst du von Seiten das Zusammenspiel von Windows mit Whonix anonym surfen. Aber warum jener Aufwand hierzu?

Windows mit Whonix für anonymes Surfen: Nutzeneffekte und übrige Hinweise

Zugegeben, du kannst klar schneller ein Windows VPN installieren. Trotzdem hat sich jener Aufwand gelohnt, wenn du anonym surfen willst. Abgesehen hierdurch haben wir noch nicht über die Vorzüge der Whonix Montage gesprochen und warum wir Windows mit Whonix in dieser Art kompliziert verdrahten. Hierfür schauen wir uns erst einmal das Verfahren tendenziell an!

Besser als ein VPN? So funktioniert Windows mit Whonix

Whonix stellt über unsere eigentliche Internetleitung eine Relation mit dem TOR-Netzwerk her. Des Weiteren stellt Whonix ein zusätzliches Netzwerk (nämlich „Whonix“) disponibel, über das man lediglich im World Wide Internet surfen kann, wenn eben die TOR-Verbindung ebenso zugänglich ist. Und eben das machen wir uns in diesem Tutorial zunutze. Denn nachdem wir Windows mit Whonix gekoppelt haben, schickt Windows durchweg jede Anfrage über das TOR-Netzwerk. Bricht die Verdrahtung während alldem irgendwann ab, ist eben keine Netzverbindung zugänglich. Da stellt sich lediglich noch die Frage, welche Nutzeneffekte das offeriert.

Einerseits entstehen dir in solcher Ausprägung keine Aufwände für einen VPN Account. Selbst wenn du eine Windows-Lizenz erwerben musst, ist jene wenigstens kostengünstiger als ein Jahresabo im Zuge seriösen VPN Anbietern. Andererseits genießt du abgesehen hierdurch einen umfassenden Sicherheit. Deine Identität wird äußerst in jedem Fall und gewissenhaft verschleiert. Das liegt an mehrerlei Punkten:

Bricht die TOR-Verbindung ab, ist zwar noch Windows mit Whonix gekoppelt, trotzdem es kann keine Wissen an das Internet senden. Dieses Tutorial schließt somit eine Kill Switch-Funktion problemlos mit ein.
Auch zusätzliche Technologien, wie exemplarisch WebRTC, können die Sicherheit nich umgehen. Bei schlechten VPN Anbietern kann mittels WebRTC selbst trotz VPN deine richtige IP-Adresse berechnet werden. Beim Surfen über Windows mit Whonix wird hingegen allein deine interne Netzwerkadresse weitergegeben, mit der keine Sterbensseele ein bisschen anfangen kann.
Außerdem ist ein Sicherheit gegen Schadsoftware fix mit hierbei. Wenn du von beiden virtuellen Maschinen ein Backup anlegst, kannst du sie zum wiederholten Male mit einigen Klicks wiederherstellen, falls du dir einen Virus oder exemplarisch einen Trojaner einfängst.

Windows 7 mit Whonix: Anonym surfen – ohne Wenn und Aber

Windows 7 mit Whonix TestWindows mit Whonix: Ebenso WebRTC Leaks sind kein Problem!Diese Ausprägung anonym zu surfen lässt schließlich also nichts anderes zu. Entweder konnektiert sich Windows mit Whonix und stellt zwangsläufig eine Webanschluss über das TOR-Netzwerk her. Oder es kann generlisierung keine Webverbindung herstellen. Du bist also für sämtliche Fälle gewappnet. Dennoch existieren übrige Punkte, mit denen du den Gemütlichkeit, allerdings genauso deine Sicherheit und Anonymität im WWW noch steigern kannst.

Vieles hiervon werden wir in den anschließenden sonstigen Teilen des Tutorials näher erläutern. Für heute möchten wir dich allerdings längst einmal kurz und beinahe darüber benachrichtigen. Gerade darauffolgende zusätzliche Schritte können dir noch mehr Sicherheit im World Wide Web vergewissern:

Verbindung über Windows mit Whonix weiter optimieren

  • Wenn du ein wenig Devisen übrig hast, solltest du trotz allem ferner ein VPN auf deinem „echten“ Computer einstellen. Es existieren Lieferanten, die dir gratis Schlüssel oder gut und gerne außerordentlich günstige anbieten. Eine Auswahl der zuverlässigsten VPN Provider findest du wie allgemein bekannt hier! Ein VPN lohnt sich, weil du hierdurch zum einen deine eigentliche Webanschluss noch einmal schützen und verschlüsseln kannst. Und zum weiteren, weil auf diese Weise gleichwohl dein Internetanbieter nichts von einer Kommunikation zum TOR-Netzwerk bemerkt.
  • Daneben kann du aktuell zwar anonym surfen. Manche Internetseiten blocken jedoch Zugriffe über das TOR-Netzwerk ab. Aber gleichwohl ungeachtet kann man sich wappnen.
  • Außerdem werden wir dir noch näher erklären, auf was du beim Surfen über Windows mit Whonix noch beachten solltest. Denn allein innerhalb richtiger Benutzung kann man annähernd 100 Prozent anonym in dieser Art surfen.